Pflanzenzeit

Jetzt im Frühjahr stellt sich einem als Hausbesitzer*in die Frage, wie gestalte ich meinen Garten oder, gestalte ich ihn um. Die Zeit zum Planen und Pflanzen ist gekommen.

Leider entscheiden sich immer wieder Menschen, ihren Garten mit viel Stein, „pflegeleicht“ zu gestalten. Das tut weder der Natur noch den Menschen gut.

Hingegen können von einer naturnahen Gartengestaltung Mensch und Natur profitieren.

So ein naturnaher Garten ist frisch, lebendig, verändert sich mit den Jahreszeiten und bietet natürlich Lebensraum, Nahrungsquelle und Unterschlupf für viele Tiere. Man leistet also einen Beitrag zur Artenvielfalt und sogar zum Klimaschutz.

Naturnahe Bereiche geben der Tierwelt die Möglichkeit, ungestört zu leben. Dadurch entwickeln sich die Populationen an solchen Orten so, wie das ökologische Gleichgewicht es vorgibt. Nützlinge können ungehindert nisten bzw. sich vermehren. 

Wer z.B. eine Wildblumenwiese anlegen kann, der bietet so auch Nahrung für unsere kleinen Freunde. Ein solcher Bereich steht also ganz unter dem Motto „Der Natur seinen Lauf lassen“. 

Wer sich über die Gestaltung informieren möchte, kann dies unter anderem unter folgenden Links tun:

https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/naturgarten/natuerlich-gaertnern

https://www.nuetzlingswelt.de/pflanzenwelt/naturnahe-bereiche

Auch fördert der Markt Höchberg Pflanzungen von Bäumen, etc. – mehr Infos dazu hier

 Beispiele für naturnahe Gartengestaltung aus Höchberg (Foto: Susanne Cimander)

Neuste Artikel

Kinderspiele – neu aufgelegt

Sonntag, 21.04: Jahresempfang 2024

Foto von Vorne , von Menschen mit Plakaten, unter anderem zu Lesen ist "Auschwitz-Buchenwald... Nie wieder!" und "Deutschland ist und bleibt bunt"

Kundgebung für Demokratie, Vielfalt und Toleranz 

Ähnliche Artikel