Regenbogenfahnen wehen in Höchberg zum Zeichen der Toleranz

Bereits im Oktober stellte die Fraktion der Höchberger Grünen den Antrag als Zeichen der Weltoffenheit und der Solidarität mit den Interessen der LGBTQ- Community vor dem Rathaus, sowie an öffentlichen Fahnenmasten anlässlich des Internationalen Tags gegen Homo-, Bi- und Transfeindlichkeit und des Christopher Street Days, Regenbogen-Fahnen gehisst werden.

Foto: Sabine Cimander

Es freuen sich über die teilweise Umsetzung ihres Antrags: Zweiter Bürgermeister Sven Winzenhörlein und die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Marktgemeinderat Susanne Cimander.

Neuste Artikel

Annalena Baerbock und Toni Hofreiter in Würzburg

Claudia Roth in Veitshöchheim

Alle Zeichen stehen auf Klimaschutz

Ähnliche Artikel