KV Würzburg - Land

Die Höchberger Grünen unterstützen die örtlichen Imker bei der Anschaffung von 14 neuen Bienenvölkern mit 1300 Euro aus ihren Sitzungsgeldern. Diese Unterstützung hat mittlerweile Tradition, nachdem sie schon im letzten Jahr mit rund 900 Euro den Kauf einer Mittelwandgußanlage finanziert haben. Diese verhindert, dass Schadstoffe durch Fremdwachs in die Völker gebracht werden.

Auch die Ansaat einer Reihe von Bienenweiden und Blühflächen, die auch durch die Grünen initiiert und inzwischen gut über die Höchberger Flur verteilt sind, sowie die Anpflanzung von Obst- und bienenfreundlichen Bäumen und Sträuchern, wie Silberlinden, Winterlinden und Esskastanien durch die Höchberger Grünen, tragen dazu bei, dass die Ziele des Volksbegehrens "Rettet die Bienen" in Höchberg gute Fortschritte machen. Dieses Volksbegehren ist von der Bayerischen Staatsregierung inzwischen unverändert an den Bayerischen Landtag zur Verabschiedung weitergeleitet worden. "Die Höchberger Grünen werden zu seiner Verwirklichung auch in Zukunft ihren Beitrag leisten", versichert Sven Winzenhörlein, Bürgermeisterkandidat der Grünen in Höchberg.

Deshalb bedanken sie sich auch bei den Höchberger Landwirten, die in diesem Frühjahr weitere ca. vier Hektar Blühflächen und Bienenweiden und einige Felder ökologisch ebenfalls wertvollen Klees ansäen wollen. Noch mehr freuen sie sich, dass weitere Landwirte auf ökologische Landwirtschaft umstellen wollen, sodass ab diesem Herbst auf dem größten Teil der Höchberger Flur keine Pestizide und kein Kunstdünger mehr ausgebracht werden. "Das ist eine Entwicklung, die uns sehr freut und die wir unterstützen", so Sven Winzenhörlein.


Newsletter abonnieren

captcha 
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du