KV Würzburg - Land

Die GRÜNEN in Kürnach haben ihre Liste für die Kommunalwahl aufgestellt. "Neun Frauen und sieben Männer, viele junge Kürnacherinnen und Kürnacher, Zugezogene und Alteingesessene wollen die Zukunft Kürnachs mitgestalten", erläutert die Gemeinderätin und Landtagsabgeordnete Kerstin Celina. „Auf den Plätzen 2, 4, 5, 7, 14 und 16 bewerben sich sechs junge Leute unter 25 Jahren, darauf sind wir ganz besonders stolz.

Auch auf der Ersatzliste haben wir eine junge Kandidatin gewinnen können, so dass wir mit einem Durchschnittsalter von 38 Jahren sicherlich frischen Wind in den Gemeinderat bringen werden“. Für Celina ist wichtig, dass jeder Kürnacher und jede Kürnacherin sich von den Kandidat*innen vertreten fühlt, "und je mehr Kandidat*innen wir in den Gemeinderat bringen, desto besser können wir unser gemeinsames Leben im Ort mitgestalten", so Celina. Ziel sei es deshalb, möglichst viele Menschen davon zu überzeugen, ihr Listenkreuz bei den GRÜNEN zu setzen, "denn mit dem Listenkreuz können die Wähler den größten Einfluß auf die Zahl der Sitze für die Fraktionen nehmen." 
Mit Sebastian Huber kandidiert auf Platz 2 ein gebürtiger Kürnacher ganz oben auf der Liste der GRÜNEN. Der Student weiß die Vorteile Kürnachs zu schätzen und pendelt von hier aus fast täglich mit dem Bus zur Universität. "Wer mag, kann mich gerne im Bus ansprechen", bietet er an. Der ÖPNV-Fan hat auch gerade in diesem Bereich konkrete Vorschläge: "Barrierefreie, elektronische Anzeigetafeln, überdachte Busstellen und generell viel Platz für Fußgänger, dafür stehe ich", kündigt er an. Er wird die GRÜNEN auch auf einer demnächst öffentlichen Podiumsdiskussion mit den verschiedenen Fraktionen vertreten. 
Lea Nachtigall auf Platz 3 der GRÜNEN Liste für den Gemeinderat ist eine "Zugezogene", die mit ihrer fünfköpfigen Familie hier vor mehreren Jahren ihre Wahlheimat gefunden hat. Die Ärztin, die aktuell ihre Facharztausbildung für Kinder- und Jugendpsychiaterin absolviert, betont: "Mein Anliegen und Steckenpferd ist der örtliche Zusammenhalt. Jeder soll hier seinen Platz finden und teilhaben können, egal ob mit Behinderung oder ohne, egal ob alt oder jung. Mit drei Kindern steht, für Lea Nachtigall, natürlich auch die gute Ausstattung der Grundschule und der Kindergärten hier am Ort im Fokus. Für sich und ihre Familie hat sie seit Jahren die Vorteile eines nachhaltigen Lebens entdeckt: „Egal ob es um gesunde und frische Nahrung geht, Busfahren statt Auto, Nachhaltigkeit ist eine Bereicherung und kein Verzicht“. 
Laura Kellner auf Platz 4 ist mit 19 Jahren die jüngste Kandidatin. Nach einem freiwilligen ökologischen Jahr auf einem Bio-Bauernhof ist sie dem naturnahen Bereich treu geblieben und macht derzeit eine Ausbildung im Zierpflanzenbau. "Unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu bewahren, ist mir sehr wichtig.  Ich sehe meinen fachlichen Schwerpunkt im Gemeinderat und bei den GRÜNEN in diesem Bereich und möchte in Kürnach Ideen für Natur und Umwelt einbringen, denn in einem intakten Umfeld leben wir einfach besser", erläuterte sie.
Mit Nadine Kempa auf Platz 5 bewirbt sich noch eine Kürnacher Studentin um einen Platz im Gemeinderat. "Mir ist wichtig, dass wir einander zuhören und einen offenen und fairen Gesprächsstil pflegen, auch über Parteigrenzen hinweg, und dass wir uns gemeinsam für das Wohl der Menschen und Tiere einsetzen". Als Studentin liegt ihr auch bezahlbarer Wohnraum am Herzen: "Egal, ob für junge oder ältere: günstige, kleinere Wohnungen sind hier in Kürnach Mangelware. Hier etwas zu ändern ist mir ein großes Anliegen". Sie hat in der Parteiarbeit in München, Würzburg und Wiesbaden in verschiedenen Bereichen bereits politische Erfahrung gesammelt.  
Auf Platz 6 bewirbt sich Ulrich Krammel. Der Verwaltungsfachwirt ist vielseitig interessiert und engagiert sich seit Jahren in seiner Heimat Kürnach. Er ist im Ort bekannt und ein umtriebiger Hobby-Imker, kümmert sich um Streuobstwiesen, hat eine kleine Firma, in der er nachhaltig Kleingeräte repariert und ist im sog. "RepairCafé" aktiv. Mit Kürnach verwurzelt, ist er seit vielen Jahren Mitglied in mehreren Vereinen, hat lange Zeit aktiv beim Dorffest mitgearbeitet und war Ortsvorsitzender im Bund Naturschutz. "Eine nachhaltige Lebensweise im Ort leicht machen - das ist mein Ziel", sagt Krammel, und plädiert dafür, den neugegründeten kleinen
Lebensmittelladen in der Ortsmitte zu unterstützen "damit wird fußläufiges Einkaufen und Kontakte für Alt und Jung erst möglich". Außerdem sollten wir ein Cafe im Altort als Treffpunkt, Generationenspielplatz, neue Wohnformen für Jung und Alt, schaffen. Flächenverbrauch reduzieren, viele Blumenwiesen, Straßensanierung sind für ihn konkrete Ziele. Krammel hat die Finanzen im Blick: "Da stehen wir derzeit nicht gut da, unser Verschuldungsgrad ist hoch, das wird die Arbeit des nächsten Gemeinderates prägen". 
Die anderen Kandidatinnen und Kandidaten bringen ebenfalls viel Engagement und ortspolitische Kenntnisse mit. Vorgestellt werden die Kandidaten und Kandidatinnen sowie Aktionen und Ideen u.a. auf der neuen Facebook Seite "GRÜNE KÜRNACH", die in kurzer Zeit bereits mehrere hundert Abonnenten gewinnen konnte, freut sich Celina. Einen eigenen Bürgermeisterkandidaten stellen die GRÜNEN nicht auf, sondern unterstützen den Bürgermeisterkandidaten der UWG, Michael Freimann, der als Vorsitzender des Sportvereins über viele Jahre hinweg konstruktiv in der Gemeinde mitgearbeitet hat. "Auch in der Arbeit des Gemeinderates gab es in den letzten Jahren Gemeinsamkeiten zwischen GRÜNEN und der UWG, etwa in dem Bemühen, den enormen Flächenverbrauch Kürnachs einzudämmen und einen innerörtlichen Standort für einen Arzt oder eine Ärztin zu suchen.

 

Die Kandidat*innen:

  1.  Kerstin Celina, Dipl.-Volkswirtin, Landtagsabgeordete, Ehrenämter: Kreisrätin, Gemeinderätin, 51 Jahre
  2. Sebastian Huber, Student, 20 Jahre
  3. Lea Nachtigall, Ärztin, 35 Jahre
  4. Laura Kellner, Auszubildende (Zierpflanzenbau), 19 Jahre
  5. Nadine Kempa, Studentin, 23 Jahre
  6. Ulrich Krammel, Verwaltungsfachwirt, Ehrenämter: Ehrenamtlicher Richter, 58 Jahre
  7. Juliane Schenkel, B.Sc. Biologin, 24 Jahre
  8. Michael Büchner, Dipl. Chem., Akademischer Oberrat, 50 Jahre
  9. Brigitte Wunderling, Hausfrau, 58 Jahre
  10. Helmut Celina, Dipl. Mathematiker, M.A., Akademischer Oberrat, 51 Jahre
  11. Kerstin Pechwitz, Kaufmännische Angestellte, 50 Jahre
  12. Sebastian Bischof-Roth, Angestellter, 53 Jahre
  13. Cornelia Mertens, Lehrerin, 60 Jahre
  14. Luca Nieves, Auszubildender (Groß- und Außenhandelskaufmann), 21 Jahre
  15. Andrea Büchner, Arzthelferin, 51 Jahre
  16. Thomas Huber; Student, 19 Jahre Ersatzkandidatin: Karolina Gerat

Termine Kürnach

Newsletter abonnieren

captcha 
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.